Projekt “Lucky Sama”

sama-humpelndSama ist eine ca. 10jährige Elefantenkuh und lebt im Pinnawla-Elefantenwasienhaus in Sri Lanka.Dort wurde sie 1995 schwerverletzt aufgenommen.fuss-closeSie wurde im Sri Lanka-Dschungel als freilebendes ca. 2-jähriges Elefantenbaby durch den Tritt auf eine Landmine schwer verletzt und man mußte ihr rechtes Vorderbein amputieren. Sama wurde gesund gepflegt und wuchs mit nur drei Beinen auf. Durch das enorm steigendeGewicht,sie wiegt jetzt ca. 1,8 Tonnen, haben sich bei ihr während des Wachsens starke Gelenksveränderungen (Becken u. Wirbelsäule) eingestellt. Durch die bald eintretendenprotheseGelenksarthrosen würde sich Sama nicht mehr fortbewegen können und elend sterben.
Nur eine Beinprothese kann diese enormen Gelenksveränderungen aufhalten. Ein Elefant befindet sich, ähnlich wie ein Mensch bis ca. zum 20. Lebensjahr im Wachstum, dadurch ist eine Korrektur der Gelenke noch möglich.

Durch die aus sehr hochwertigem Material hergestellte Beinprothese der Fa. Liedtke aus Landshut/Ergolding können wir Sama, der Name bedeutet “ewiger Friede”, ein schmerzfreies und wir hoffen langes Leben (im Normalfall 50-70 Jahre) verschaffen.

Unser Team, bestehend aus einem Orthopädietechniker, TeamProjekt annette-elefantManfred Herwig, Fa. Liedtke, Landshut/Ergolding, einer Tierärztin, Dr. med. vet. Stefanie Reitter, Chiropraktikerin aus Linz, Elefantentrainer Dan Koehl aus Schweden und mir, Annette Walter-Kilian, Physiotherapeutin aus Landshut werden Sama noch dieses Jahr an die bereits von der Dekra getestete Beinprothese langsam gewöhnen und ihr den Umgang mit ihrem neuen Bein lernen.